Ihr starker Partner in Vermittlung.

Mitarbeiter Benefits: warum sind sie wichtig?

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Corporate Benefits besonders gut ankommen und was Sie als Arbeitgeber bei Mitarbeiterangeboten beachten müssen.

Unternehmen müssen heute mehr bieten, als einen sicheren Arbeitsplatz. Jedenfalls, wenn sie die besten Mitarbeiter anziehen und halten wollen. Corporate Benefits spielen dabei eine immer wichtigere Rolle und werden von Bewerbern und Arbeitnehmern zunehmend erwartet. 

Corporate Benefits gehören heutzutage fast schon zum guten Ton einer optimalen Employee Experience. Kein Wunder: Wer freut sich nicht über ein gewisses Extra – zusätzlich zum Lohn. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Corporate Benefits besonders gut ankommen und was Sie als Personaler bei Mitarbeitern Angeboten beachten müssen.

Was sind Corporate Benefits?

Corporate Benefits, Mitarbeitervorteile, sind besondere Zusatzleistungen und Angebote, die der Arbeitgeber seinen Mitarbeiter*innen zur Verfügung stellt, um sie nachhaltig zu motivieren und zu binden. Die Mitarbeiter Benefits werden häufig anstelle einer Gehaltserhöhung geboten. Grundsätzlich sind sie sinnvoll, um die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern und die Employer Brand zu stärken.

Was sind die Vorteile von Corporate Benefits?

Zusatzleistungen können das Image eines Arbeitgebers entscheidend verbessern und einen Bewerber dazu bewegen, sich für Sie und nicht die Konkurrenz zu entscheiden. Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Jobangebot von einem Konzern, in Ihrer Stadt, mit interessanten Aufgaben; und Sie haben noch eins, auch im Konzern, auch in Ihrer Nähe, mit ebenso spannenden Aufgaben. Der eine Arbeitgeber bietet Ihnen ein Jahresticket für den öffentlichen Nahverkehr in Ihrer Stadt sowie Essenszuschüsse, der andere nicht. Wen wählen Sie?

Ein Unternehmen, das für Werte wie Bescheidenheit und Sparsamkeit steht, sollte nicht unbedingt Luxus-Leistungen anbieten. Falls Sie nicht genau wissen, was Mitarbeitende wollen, dann fragen Sie sie. Das kann in Form eines Fragebogens erfolgen oder auch auf direktem, informellem Weg.

Rund 63 Prozent der Bewerber achten auf Corporate Benefits, wenn sie sich über einen Arbeitgeber informieren. Heißt: Sie sollten darüber sprechen. Nicht nur auf der eigenen Karriere-Website, auch auf den Arbeitgeber-Bewertungsplattformen wie kununu oder Glassdoor können Sie ihre Benefits darstellen. Denn dort informieren sich Bewerber über potenzielle Arbeitgeber.

Die beliebtesten Corporate Benefits / Mitarbeiterangebote

Für die Gestaltung ihrer Mitarbeiter-Benefits stehen Unternehmen zahlreiche unterschiedliche Optionen zur Verfügung. Aus der Perspektive der Arbeitnehmer sind einige Leistungen jedoch besonders attraktiv:

1. Lunch-Gutscheine

Leckeres, vollwertiges Essen ist den meisten Menschen wichtig. Unternehmen, die keine eigene Kantine betreiben, können ihre Mitarbeitenden mit Lunch-Gutscheinen versorgen, die von Restaurants in der Umgebung angenommen werden. Gut ist, wenn die Gutscheine von mehreren unterschiedlichen Lokalen akzeptiert werden – in einem Spektrum von der Hausmannskost bis zur Bio Company.

2. Company-Bikes

Unter den Mitarbeiter-Benefits erfreuen sich Company-Bikes in den letzten Jahren wachsender Beliebtheit. Sie tragen dem Wunsch vieler Menschen nach ökologischem Verhalten und Bewegung Rechnung und werden keineswegs nur von jüngeren Mitarbeitenden gerne angenommen. Inzwischen bieten diverse Firmen Leasing-Räder an: Der Arbeitgeber trägt für das Firmenfahrrad die Leasing-Kosten sowie die Versicherungsgebühren.

3. Sport- und Freizeitangebote

Wichtige und attraktive Mitarbeiter-Benefits sind auch Sport- und Freizeitangebote. Eine komplett oder teilweise durch den Arbeitgeber finanzierte Mitgliedschaft im Fitnessstudio wird viele Arbeitnehmer freuen und einige auch dazu motivieren, überhaupt erst mit einem Training zu beginnen. Ein Personal Trainer für einen begrenzten Zeitraum ist hier ebenfalls eine spannende Option. Auch andere individuelle oder teambezogene Freizeitangebote sind für sehr viele Mitarbeitende interessant.

4. Sabbaticals

Sabbaticals sind eine attraktive Möglichkeit, persönliche Interessen zu verfolgen, ohne den Job dafür aufs Spiel zu setzen. Finanzieren lassen sie sich beispielsweise durch ein Splitting des Gehalts: Das monatliche Einkommen wird für eine festgelegte Arbeitsphase reduziert ausgezahlt und das Sabbatical so geplant, dass hierdurch auch die Auszeit abgesichert ist. Alternativ können Arbeitgeber sich natürlich auch für einen Zuschuss oder eine Komplettfinanzierung des Sabbaticals entscheiden. 

Wichtig: Längere Sabbaticals sind nur dann sinnvolle Mitarbeiter-Benefits, wenn auch die Rückkehr an den Arbeitsplatz inhaltlich und personell gut organisiert wird.

5. Freie Tage für ehrenamtliche Tätigkeiten

Viele Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich in den verschiedensten Bereichen. Wenn sie dafür von ihrem Arbeitgeber zusätzliche freie Tage erhalten können, drückt das Wertschätzung gegenüber ihrer Person und ihren Leistungen für die Gesellschaft aus. Auch flexible Arbeitszeiten könnten die Arbeitnehmer dabei unterstützen, ehrenamtliche Tätigkeiten neben der Arbeit auszuüben.

6. Betriebliche Kinderbetreuung

Für Mitarbeitende mit jüngeren Kindern gehört eine betriebliche Kinderbetreuung sicher zu den wichtigsten Wünschen an ihren Arbeitgeber. Zudem werden sie ihre Arbeitszeit ganz sicher produktiver nutzen, wenn sie wissen, dass sie sich dabei um den Nachwuchs keine Sorgen machen müssen. Optimal ist, wenn das Unternehmen seinen Mitarbeitenden hausinterne Betreuungsangebote machen kann. Eine gute Alternative ist jedoch auch eine betriebliche Kinderbetreuung in Unternehmensnähe.

7. Weiterbildungsmöglichkeiten

Weit oben auf der Liste der beliebtesten Mitarbeiter-Benefits stehen auch individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten. Dabei kann es sich zum Beispiel um unmittelbar berufsbezogene Angebote, Coachings oder die Förderung eines berufsbegleitenden Studiums handeln. Als Weiterbildungsmöglichkeit sehr beliebt sind auch Sprachlern-Angebote – übrigens nicht nur als Präsenzkurs, sondern auch als digitale Sprachweiterbildung mit Programmen wie der Babbel-Sprachlernplattform, die es auch für Unternehmen gibt.

Auf jeden Fall darf es im Hinblick auf die Mitarbeiter-Benefits nicht bei Versprechungen und Absichtserklärungen bleiben. Wenn ein Benefit kommuniziert und angekündigt wird, muss es auch verfügbar sein. Unternehmen, die sich hier Nachlässigkeit erlauben, verspielen ihren Ruf als attraktiver Arbeitgeber bei den eigenen Mitarbeitern und externen Bewerbern.